1. Kuss auf die Hand.... Ich verehre dich.
2. Kuss auf die Backe... Ich möchte, dass wir nur Freunde sind.
3. Kuss in den Nacken... Ich will dich.
4. Kuss auf die Lippen... Ich liebe dich.
5. Kuss auf die Ohren... Ich spiele nur mit dir.
6. Ein Blick in deine Augen... Küss mich.
7. Mit deinen Haaren spielen... Ohne dich kann ich nicht leben.
8. Hände um deine Taille... Ich mag dich viel zuehr, um dich gehen zu lassen.





WIE WURDE DAS KÜSSEN ERFUNDEN ?

In Mesopotamien, 3000 Jahre vor Christi Geburt, fing das Küssen als soziale Sitte an. Damals, im alten Osten, begannen die Gläubigen, ihre Götterstatuen mit einem Kuss zu ehren.

Im Mittelalter breitete sich das Küssen dann auch in Europa aus. Angeblich steckte eine Art Alkoholkontrolle bei Hofe dahinter: Die Ritter wollten herausfinden, ob ihre Ehefrauen geistigen Getränken zugesprochen hatten, während sie auf Kreuzzug waren. Aber das ist nur eine kulturhistorische Vermutung.

Tatsache ist hingegen, dass Küssen im Mittelalter nicht auf die leichte Schulter genommen wurde. Taten es im früheren Italien ein Mann und eine Frau öffentlich, mussten sie heiraten.

Immer wieder wurde Küssen beschränkt oder gar verboten: zum Beispiel in London um 1665, als gerade die "Große Pest" wütete und jeder Kuss lebensgefährlich sein konnte.

Stattdessen übten sich die Engländer zur Begrüßung in Gesten mit geringerer Ansteckungsgefahr: winken, sich verbeugen oder an den Hut tippen. Vielleicht ist das der Grund, warum man auf den britischen Inseln noch immer eine eher distanzierte Zärtlichkeit pflegt, während jeder, der schon einmal in Frankreich, Italien oder auch in München zu Gast war, den Nähe suchenden Wangenkuss – "Bussi, Bussi" – kennt.

"Küssen und Streicheln wirken besser als Aspirin und Valium" haben deutsche Wissenschaftler ebenfalls bestätigt. Die Glücksgefühle, die bei einer sanften Berührung oder einem Kuss entstehen, lassen den Menschen regelrecht "high" werden. Hormone tosen durch den Körper, der Zellstoffwechsel kommt auf Touren, die Haut strafft sich, der Teint wird rosa. Wer es bisher noch nicht wusste: Küssen tut gut , hält jung, ist gesund und macht schlank. Und außerdem ist es die schönste Art, seine Zuneigung zu zeigen.



MENSCHEN MIT VOLLEN LIPPEN SIND ATTRAKTIVER

Demnach gilt: je voller die Lippen, desto besser. Vor allem Männer wünschten sich von Frauen eine Kombination von vollen, roten und zugleich freundlich wirkenden Lippen, erklärte Professor Michael Cunningham in einem Interview der BBC. "Lippen können viel innere Wärme und Empfangsbereitschaft ausstrahlen", sagte er. Gleichzeitig warnte Cunningham davor, sich die Lippen künstlich vergrößern zu lassen. "Es ist sehr gut möglich, dabei über das Ziel hinauszuschießen und so unattraktiv zu werden."

Zwar fänden auch Frauen vollere Lippen bei Männern anziehender. Doch die Lippen müssten gleichzeitig immer noch männlich wirken und dürften keine femininen Züge aufweisen. "Deshalb sind mittelvolle Lippen bei Männern ideal, weder zu groß noch zu klein." Für seine Studie veränderte Cunningham die Lippengröße von Probanden virtuell am Computer und befragte Testpersonen danach, von welchen Varianten sie sich sexuell mehr angezogen fühlen.



LIPPEN PFLEGE

Die Haut der Lippen ist sehr empfindlich. Sie enthält keine Talgdrüsen, die sie mit dem Fett versorgen und wird nur durch eine dünne Hornschicht geschützt. Daher neigt die zarte Haut der Lippen manchmal dazu auszutrocknen oder rissig zu werden. Insbesondere bei extremen klimatischen Bedingungen, wie in den Sommer- und Wintermonaten.



LIPPEN ...

Der Mund erinnert in dieser Saison an ein tropisches Fruchtsorbet. Linda Cantello schminkte bei YSL für den Frühjahrslook mit »Hot Fuchsia«, einem brillanten Pink, die leuchtende Farbe »Floral Coral« integrierte Rubinstein in seine Lippenpalette, Art Deco verleiht den Lippen einen mohnroten Glanz, Babor mit »cherry colada Nr. 71« ein fruchtiges Rosé-Rot und ein gedecktes Orangebraun zaubert Kanebo mit »Orange Jelly« auf die Lippen. Einen satten Melone-Ton hat Malu Wilz bei ihren Trendfarben »Contrasts «. Als Alternative sind dezente Töne gefragt. Zarte Apricottöne wie MACs »Monarch« in gefrosteter Koralle finden sich ebenso in den Kollektionen wie perliges Beige und rosige Nuancen, die an frische Blütenblätter erinnern.

Lipgloss in dieser Saison ein Muss. Zarte Töne in geeistem Himbeer-Pink oder Flieder wechseln sich mit Aufsehen erregenden Nuancen ab. Die Stars der Kollektionen sind auch hier Pink und Orange und präsentieren sich als »Starlet Coral«, einem Apricotton, der bei Yves Saint Laurents »Lisse Gloss« mit irisierenden Partikeln funkelt oder Shiseidos »Mango Passion« mit sanftem Schimmer.









MRS SEXY LIPS

... die wohl sexisten weiblichen Lippen, sind die von Angelina Jolie!! Sie ist für ihren schönen Mund bekannt...